Liniennivellements mit den Leica Digitalnivellieren Sprinter 100M/150M/200M/250M (ab Firmware P01.01.03, ausgeliefert ab April 2006 oder nachgerüstet)

Diese Nivelliere ermöglichen Liniennivellements mit den Beobachtungsfolgen RV (BF und BIF) und RVVR (BFFB).

Nigra erkennt bei der Umformatierung der Rohdaten automatisch, welche Nivellementart gewählt wurde. Wenn Sie mehr als ein Liniennivellement im Sprinter speichern möchten, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

Abschlusspunkt anmessen und eine weitere (fiktive) Messung zu einem Punkt mit der Nummer A. Danach kann ein neues Liniennivellement gestartet werden. Das letzte Nivellement muss nicht mit der Punktnummer A abgeschlossen werden.

Liniennivellements mit den Leica Digitalnivellieren Sprinter 100M/200M (Firmware älter als Version P01.01.03)

Jede Einzelmessung mit dem Leica-Sprinter wird im GSI-Format mit der Kennung 330 = einfache Messung gespeichert und enthält keine Kennzeichnung für Rück-/Zwischen- oder Vorblicke. Damit die Messwerte später als Liniennivellement (auch mit Zwischenblicke) mit Nigra ausgewertet werden können, müssen gewisse Vereinbarungen getroffen werden.

Unter der Voraussetzung, dass im Feld keine Höhen benötigt werden, können so mit dem Leica-Sprinter einfach und schnell in Verbindung mit Nigra Liniennivellements durchgeführt werden.

- Sprinter einschalten – es kann mit oder ohne Eingabe einer Referenzhöhe gemessen werden

- Nach dem Einschalten Taste MENU drücken, 1. Eingabe PtNr auswählen, Punktnummer des Anschlusspunktes eingeben und mit Taste MENU bestätigen.

- Anschlusspunkt (für Nigra wird das ein Rückblick) durch Drücken des roten Knopfes an der rechten Seite anmessen.

Wurde vorher mit der Taste ∆H zur Eingabe eines Referenzpunktes verzweigt, zeigt der Sprinter nach der Messung des Anschlusspunktes 

                        Ziel messen!

Vor der nächsten Messung zunächst die Taste MENU drücken und Punktnummer des ersten Messpunktes bzw. Vorblicks eingeben, mit Taste MENU abschließen und dann erst die rote Messtaste an der rechten Seite drücken.

Der nächste Punkt wird standardmäßig für Nigra ein Vorblick. Sollen Zwischenblicke gemessen werden, ist zunächst ein fiktiver Punkt mit der Punktnummer Z, danach der Zwischenblick (oder auch mehrere Zwischenblicke) zu messen. Abschluss der Zwischenblicke wieder mit der fiktiven Punktnummer Z und danach den Vorblick messen.

Standpunkt wechseln:

Taste MENU drücken und die angezeigte Nummer der letzten Messung (=Vorblick) bestätigen. Danach den Rückblick messen und Nivellement wie vorstehend beschrieben fortsetzen.

Nivellement abschließen: Abschlusspunkt anmessen und eine (weitere) fiktive Messung zu einem Punkt mit der Nummer A.

Danach kann ein neues Nivellement durch Eingabe einer Punktnummer (neuer Anschlusspunkt) begonnen werden. Das letzte Nivellement muss nicht mit der Punktnummer A abgeschlossen werden.

Freie Wechselpunkte

Diese können mit der Punktnummer 0 oder 1, 2, 3 usw. (falls letztere keine realen Punktnummern sind). Die Punktnummern 1, 2 ,3 ... können bei der Umformatierung ins Nigra-Format eliminiert werden.

Datensätze überlesen

Befinden sich im Speicher des Sprinter bereits Datensätze, die Sie nicht löschen möchten, registrieren Sie vor Beginn des Nivellements einen fiktiven Punkt A0. Alle Datensätze bis zum Punkt A0 werden bei der Umformatierung ins Nigra-Format überlesen.

Auch die direkt im Feld ermittelten Höhen können in die Nigra-Höhendatei übernommen werden.

Ferner ist in Nigra die Datenübertragung über die serielle Schnittstelle zum PC enthalten.